4. Fastensonntag, 11.3.2018

Der Impuls als Audio – Datei

Der Text: Joh 3,14-21
Jesus sagte zu Nikodemus: Wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, 15damit jeder, der (an ihn) glaubt, in ihm das ewige Leben hat.  16Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.  17Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.  18Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.  19Denn mit dem Gericht verhält es sich so: Das Licht kam in die Welt, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Taten waren böse.  20Jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Taten nicht aufgedeckt werden.  21Wer aber die Wahrheit tut, kommt zum Licht, damit offenbar wird, dass seine Taten in Gott vollbracht sind.

Impuls
In diesem Abschnitt steckt viel Theologie drinnen. Da werden Bezüge zur Wüstenwanderung hergestellt, Licht und Finsternis, Sünde und Vergebung. Das kann durchaus erschlagend wirken, zumal das Wort vom Gericht. Deutlich wird, wie brüchig unser Leben ist. Das lässt sich nicht ausblenden oder verdrängen. Doch all das hat einen Hintergrund, der leicht vergessen geht. „Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.“ Mit dieser Zusage im Hintergrund, schaue auf die Welt und auf dich.

Wer die Wahrheit tut, kommt ans Licht. Gibt es etwas, das du in Gottes Licht stellen möchtest? Etwas, das heil werden soll? Etwas, das dich mit Dankbarkeit erfüllt?

Weg in die Gegenwart
Kommt her, folgt mir nach!

1 Comment

  1. Hallo Olaf,

    ich bin erst jetzt auf deine Seite gegangen: Sie beeindruckt mich! Oder soll ich sagen: Du beeindruckst mich in deiner Art auf Menschen zuzugehen und ihnen Brücken zu einem Leben mit Gott anzubieten? Jedenfalls, eine gute Idee und ich wünsche den Menschen viele interessante und bewegende Begegnungen mit dir – und dir, dass du Gott in den vielen Menschen entdecken kannst.

    Liebe Grüße
    Sr. Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s