Anders beten. Spiritualität des Alltags

Gottes Ort (HaMakom)

Die hebräische Bibel kennt viele Orte der Gottesbegegnung. Einige wenige, zum Beispiel der Traum des Jakob von der Himmelsleiter beschreibt sie als „Der Ort“, hebräisch: Ha-Makom. Einerseits klingt das sehr bestimmt, der Ort, zugleich aber bleibt es auch offen: „Ort“ ist unbestimmt. Die Gegenwart Gott ist da und zugleich entzogen. Ha-Makom wird in der jüdischen Tradition zu einer Benennung Gottes: Gott ist Ort. Er hat nicht nur einen Ort in der Welt, er gibt der Welt einen Ort, in sich. Im Novemberblog lade ich ein, Gottes Ort in der Welt zu erspüren und den Ort der Welt in Gott.

Gesrpäch, Begleitung

Für ein Gespräch, ein offenes Ohr, geistliche Begleitung … stehe ich auch in Corona – Zeiten gerne zur Verfügung. Das kann per Telefon geschehen, per Email oder Video, oder auch persönlich, mit dem geboteten Abstand, z.B. bei einem Spaziergang.  Unten auf dieser Seite ist ein Kontaktformular.

blog post

Kontakt: