Himmelsbriefe 7.9.2018

Audio: Text und Impuls

Der Text Eph 1,3-14,
teilw. in der Übersetzung von R. Schnackenburg
Gepriesen ist der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: /
Er hat uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet / durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel.
4Denn in ihm hat er uns erwählt vor der Grundlegung der Welt, /
damit wir heilig und untadelig leben vor Gott;
5er hat unsaus Liebe im Voraus dazu bestimmt, /
seine Söhne zu werden durch Jesus Christus / und nach seinem gnädigen Willen zu ihm zu gelangen,
6zum Lob der Herrlichkeit seiner Gnade. /
die er uns geschenkt hat in dem Geliebten/
7in welchem wir die Erlösung durch sein Blut haben /
die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade.
8Durch sie hat er uns mit aller Weisheit und Einsicht reich beschenkt
9und hat uns das Geheimnis seines Willens kundgetan, /
gemäß seinem freien Ratschluß, den er vorher gefaßt hatte.
10Er hat beschlossen, die Fülle der Zeiten heraufzuführen,
in Christus alles zu vereinen, alles, was im Himmel und auf Erden ist.
11Durch ihn sind wir auch als Erben vorherbestimmt und eingesetzt
nach dem Plan dessen, der alles so verwirklicht, / wie er es in seinem Willen beschließt;
12wir sind zum Lob seiner Herrlichkeit bestimmt, /
die wir schon früher auf Christus gehofft haben.
13Durch ihn habt auch ihr das Wort der Wahrheit gehört, das Evangelium von eurer Rettung; /
durch ihn habt ihr das Siegel des verheißenen Heiligen Geistes empfangen, als ihr den Glauben annahmt.
14Der Geist ist der erste Anteil des Erbes, /
das wir erhalten sollen, / der Erlösung, durch die wir Gottes Eigentum werden, / zum Lob seiner Herrlichkeit.

Der Impuls
Zum Einstieg in die Reihe mit dem Epheserhymnus habe ich den ganzen Text angeführt. An einigen Stellen weicht er von der gewohnten Übersetzung ab. Hier habe ich Formulierungen aus dem Kommentar von Rudolf Schnackenburg gewählt. An den folgenden Tagen werden wir Abschnitt für Abschnitt dem Hymnus folgen.

Der Epheserbrief beginnt in einem hymnischen Stil und ahmt die Lobreisungen, die bei der Taufliturgie zur Verwendung kamen, nach. In unserer heutigen Taufliturgie kennen wir 4 ausdeutende Zeichen der Taufe: Die Salbung mit Chrisam, das Taufkleid, die Taufkerze und der Effata – Ritus. Sie zeigen die Würde, die uns geschenkt wurde, indem wir wie Christus gesalbt werden, sie zeigen die Nähe Gottes, nah wie ein Kleid, sie zeigen die Unbeirrbarkeit Gottes, Licht auf allen Wegen des Lebens, und sie zeigen den Auftrag Gottes: Effata, Öffne dich, Gott zu Loben und zu verkünden. Lobe Gott in deinen Worten, dankbar für die Taufe. Du gehörst zu ihm

Der Weg in die Gegenwart
Verweile bei dem Wort, Satz oder Gedanken des Hymnus, der dich angesprochen hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s