Als hätt der Himmel die Erde still geküsst 13.8.2018

Audio: Text und Impuls

Das Gedicht: Hilde Domin. Das Gefieder der Sprache
Das Gefieder der Sprache streicheln
Worte sind Vögel
mit ihnen
davonfliegen

Der Impuls
Hilde Domin beschließt den Reigen der Lieder und Gedichte des Sommerblogs. Morgen und Übermorgen, gleichsam als Brücke, begleitet uns ein großes biblisches Liedgedicht, das Magnificat der Maria. „Das Gefieder der Sprache streicheln“, das haben alle Gedichte des Sommerblogs gemeinsam. Vielleicht gibt es ein Wort, das dich besonders angerührt hat und jetzt noch die Seele streichelt. Sei es ein Wort, ein Satz aus den Gedichten des Blogs, sei es ein ganz anderes. Heute kannst du das Gefieder der Sprache streicheln, und wer weiß, möglicherweise gibt es ein Wort, mit dem du fliegen kannst.

Der Weg in die Gegenwart:
Das Gefieder der Sprache streicheln.

 

 

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s