gefragt 22.10.2018

Audio: Text und Impuls

Der Text Mk 10, 35-45
Da traten Jakobus und Johannes, die Söhne des Zebedäus, zu ihm und sagten: Meister, wir möchten, dass du uns eine Bitte erfüllst. 36Er antwortete: Was soll ich für euch tun? 37Sie sagten zu ihm: Lass in deinem Reich einen von uns rechts und den andern links neben dir sitzen. 38Jesus erwiderte: Ihr wisst nicht, um was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke, oder die Taufe auf euch nehmen, mit der ich getauft werde? 39Sie antworteten: Wir können es. Da sagte Jesus zu ihnen: Ihr werdet den Kelch trinken, den ich trinke, und die Taufe empfangen, mit der ich getauft werde. 40Doch den Platz zu meiner Rechten und zu meiner Linken habe nicht ich zu vergeben; dort werden die sitzen, für die diese Plätze bestimmt sind. 41Als die zehn anderen Jünger das hörten, wurden sie sehr ärgerlich über Jakobus und Johannes. 42Da rief Jesus sie zu sich und sagte: Ihr wisst, dass die, die als Herrscher gelten, ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. 43Bei euch aber soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, 44und wer bei euch der Erste sein will, soll der Sklave aller sein. 45Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele.

Der Impuls
Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke? Bei der Frage geht es um Fähigkeiten. Seid ihr in der Lage, das zu tun, was ich tue? Aber es geht Jesus nicht um Leistung. Den Kelch Jesu trinken, ihm nachfolgen, das hat nichts mit einer Leistung zu tun, mit der man großartig dastehen würde, weder im Himmel, denn die himmlische Platzordnung steht schon, noch auf Erden. Deutlich erklärt das Jesus den Jüngern. „Bei euch aber soll es nicht so sein.“ Wenn ich auf die Kirche schaue, kommen mir leichte Zweifel an der Nachhaltigkeit dieser Erklärung. Da ärgere ich mich, wie die anderen zehn sich über Jakobus und Johannes ärgerten, da bin ich zornig und traurig zugleich.
Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke? Wenn weder Leistung noch Rangordnung den Ausschlag geben, wenn es nicht um Verdienst und Ansehen geht, worauf geht Jesu Frage dann? Auf die Hoffnung, auf Jesu Hoffnung, dass wir seinen Weg mitgehen.

Der Weg in die Gegenwart
Verweile bei dem Satz oder Wort aus dem heutigen Text, der dich anspricht.

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s