Himmelsbriefe 2.9.2018

Audio: Text und Impuls

Der Text
Dankt dem Vater mit Freude! Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.
13Er hat uns der Macht der Finsternis entrissen und aufgenommen in das Reich seines geliebten Sohnes.
14Durch ihn haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.
15Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, /
der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
16Denn in ihm wurde alles erschaffen /
im Himmel und auf Erden, / das Sichtbare und das Unsichtbare, / Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; / alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen.
17Er ist vor aller Schöpfung, /
in ihm hat alles Bestand.
18Er ist das Haupt des Leibes, /
der Leib aber ist die Kirche. / Er ist der Ursprung, / der Erstgeborene der Toten; / so hat er in allem den Vorrang.
19Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen, /
20um durch ihn alles zu versöhnen. Alles im Himmel und auf Erden wollte er zu Christus führen, /
der Friede gestiftet hat am Kreuz durch sein Blut.
(Kol 12,6-20)

Der Impuls
Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen.Dieser vielleicht unscheinbare Satz des Kolosserhymnus birgt in sich eine wichtige Aussage. Dieser Jesus aus Nazareth, der war ein ganz besonderer Mensch, faszinierend, zugewandt … viele Eigenschaften lassen sich finden. Sie beziehen sich auf den historischen Jesus und zugleich auf jene, die ihm diese Eigenschaften zuschreiben oder bei ihm entdecken. Das ist die eine Seite. Der Hymnus geht auf die andere Seite: Gott wollte in ihm wohnen. Da geht es um die himmlische Herkunft. Jesus ist der Christus, der Gesalbte. Er ist ein ganz besonderer Mensch und Gottes Sohn. Dieses „und“ zeichnet Christen aus. Mensch und Gott, Erde und Himmel zusammenhalten. Das ist nicht immer leicht. Und doch: Versuche es, immer wieder, heute zum Beispiel: Mit dem Bild des Klaus von der Flüe: Die Welt zu Gott tragen – und achtsam sein für das, was er schenkt, aus seiner Fülle.

Der Weg in die Gegenwart
RadNikolaus KopieDas Bild des Klaus von der Flüe. Oder verweile bei dem Wort, Satz oder Gedanken aus dem Kolosserhymnus, der dich anspricht. Oder nimm die Musik: Barclay James Harvest „Hymn“,  oder von J.S.Bach: Jesu meine Freude.

Die Musik:
Hymn: https://youtu.be/ObWNrkMT5dc 
Jesu, meine Freude: https://youtu.be/a4SKrGYMp7A

1 Comment

  1. „…in seiner ganzen Fülle…“…dieser Satz bewegt mich….Sehr stark und mit voller Intensität.. in jeder Richtung…eine Sprengkraft in der Seele…und dazu…Erde und Himmel zusammehalten….dann ist diese Kraft nicht eine die sprengt, aber die zusammhält, Zentrifugalkraft…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s