Heute. Der Blog in der Fastenzeit 25. März

Freitag, 25. März

Der Song: Wunderfinder. Von Alexa Feser

<- Klick

Audio

Der Text: Die Bridge aus „Wunderfinder“ von Alexa Feser

Wir haben vieles verloren, wir haben vieles erlebt
Es hat sich Staub auf die Jahre und auf die Träume gelegt
Es war nie leicht, aber leichter, weil es den anderen gab
Wir haben wie durch ein Wunder nie einen Zweifel gehabt

Ein Impuls

Die Bridge verbindet verschiedene musikalische Teile in einem Song, Sie weicht oft vom herkömmlichen Akkordschema ab, hat eine eigene Melodiefassung. Hier hat auch der Text eine eigene Prägung. Da ist vieles verloren und Staub legt sich auf Jahre und Träume. Es war nie leicht. Das führt in den mitunter grauen Alltag zu Feigenbäumen, die irgendwie herumstehen. Die Bridge, die Brücke, endet aber nicht im Nirgendwo. Es war nie leicht – aber leichter, weil es den anderen gab. Da ist es wieder, das Wunder unter dem Staub. Weil es den anderen gab, fast zitiert das aus der Lesung des vergangenen Sonntags, als Mose im Wüstenstaub von Gott hört: Ich bin.

Der Weg in die Gegenwart

Einen zweiten Blick schenken.

Vielleicht ist dir auch ein anderer Gedanke in den Sinn gekommen. Dann verweile dort.