Novemberblues – Der Blog mit Bibel und Blues

Donnerstag, 11. November

Audio

Der Blues: Sara hat den Blues, Gen 18, 10 – 14

Da sprach er: In einem Jahr komme ich wieder zu dir. Siehe, dann wird deine Frau Sara einen Sohn haben. Sara hörte am Eingang des Zeltes hinter seinem Rücken zu. Abraham und Sara waren schon alt; sie waren hochbetagt. Sara erging es nicht mehr, wie es Frauen zu ergehen pflegt. Sara lachte daher still in sich hinein und dachte: Ich bin doch schon alt und verbraucht und soll noch Liebeslust erfahren? Auch ist mein Herr doch schon ein alter Mann! Da sprach der HERR zu Abraham: Warum lacht Sara und sagt: Sollte ich wirklich noch gebären, obwohl ich so alt bin? Ist denn beim HERRN etwas unmöglich? Nächstes Jahr um diese Zeit werde ich wieder zu dir kommen; dann wird Sara einen Sohn haben.

Ein Impuls

Wie soll das gehen? Das sind nur noch Wunschträume, die aber dennoch eine Sehnsucht in sich tragen, die ungestillt ist. Eine kleine blaue Note schleicht sich da ein. Wie soll das gehen, das ist lachhaft. Gottes Perspektive ist offensichtlich anders. Es könnte auch alles ganz anders sein, nicht so, wie wir es denken. Diese Möglichkeit gilt es in Betracht zu ziehen. Abraham und seine Frau Sara haben es bei den Eichen von Mamre letztlich getan, die drei Besucher waren mehr als müde Reisende. Sie haben ihnen eine Verheißung gebracht.

Der Weg in die Gegenwart

In den Tag aufbrechen oder ihn am Abend verlassen mit einem Gebet.

Vielleicht ist dir auch ein anderer Gedanke in den Sinn gekommen. Dann verweile dort.

Philip Sayce: Morning Star