Markus. Ein Reisebericht (26.8.20)

Mittwoch, 26. August

Audio

Tagebuch: Mk 14, 3
Als Jesus in Betanien im Haus Simons des Aussätzigen zu Tisch war, kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll echtem, kostbarem Nardenöl, zerbrach es und goss das Öl über sein Haupt.

Ein Impuls
Wir verweilen noch einmal bei diesem einleitenden Satz. Da ist eine Frau, die etwas sehr Wertvolles besitzt, nämlich Salböl, gefüllt in ein kostbares Gefäß. Vermutlich wird sie es zu besonderen Gelegenheiten selbst benutzt haben. Jetzt ist eine solche besondere Gelegenheit, aber sie trägt es nicht selbst auf, sondern übergießt Jesus mit dem ganzen Öl. Dieser lässt es geschehen, dass das Kostbare und Schöne der Frau ihn berührt und der Duft ihn umfängt

Für hier und jetzt
Etwas Kostbares mit Jesus teilen.

Vielleicht ist dir auch ein anderer Gedanke in den Sinn gekommen. Dann verweile dort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s