Markus. Ein Reisebericht (15.2.20)

Samstag, 15. Februar

Audio

Tagebuch: Mk 8, 1-10
In jenen Tagen waren wieder einmal viele Menschen um Jesus versammelt. Da sie nichts zu essen hatten, rief er die Jünger zu sich und sagte: Ich habe Mitleid mit diesen Menschen; sie sind schon drei Tage bei mir und haben nichts mehr zu essen. Wenn ich sie hungrig nach Hause schicke, werden sie auf dem Weg zusammenbrechen; denn einige von ihnen sind von weit her gekommen. Seine Jünger antworteten ihm: Woher könnte jemand diese hier in der Wüste mit Broten sättigen? Er fragte sie: Wie viele Brote habt ihr? Sie antworteten: Sieben. Da forderte er die Leute auf, sich auf den Boden zu setzen. Dann nahm er die sieben Brote, sprach das Dankgebet, brach die Brote und gab sie seinen Jüngern zum Verteilen; und die Jünger teilten sie an die Leute aus. Sie hatten auch noch ein paar Fische bei sich. Jesus segnete sie und ließ auch sie austeilen. Die Leute aßen und wurden satt. Und sie hoben die Überreste der Brotstücke auf, sieben Körbe voll. Es waren etwa viertausend Menschen beisammen. Danach schickte er sie nach Hause. Gleich darauf stieg er mit seinen Jüngern ins Boot und fuhr in das Gebiet von Dalmanuta.

Ein Impuls

Ist Markus sein Zettelkasten durcheinander geraten? Schon letzten Sonntag berichtete er doch von der Brotvermehrung? Oder will er etwas besonders Wichtiges noch einmal unterstreichen? Oder hat es sich so zu getragen? Wie dem auch sei, in seinem Tagebuch geht Markus nicht auf Unterschiede zwischen den verschiedenen Wundern ein. Er erzählt, von vielen Menschen und ihrem Hunger, davon, dass das, was vor Jesus gebracht wird, für Jesus ausreichend ist und dass Jesus es schafft, den Hunger zu stillen. Wie er das macht? Indem er segnet, indem er das Gute sagt, was darin steckt. Benedicere – lateinisch für segnen: Gut sagen.

Für hier und jetzt
Jakob war vielleicht schon weiter als die Jünger, als er mit dem Unbekannten kämpfte: Ich lasse dich nicht – du segnest mich denn. Bitte Jesus um seinen Segen.

Vielleicht ist dir auch ein anderer Gedanke in den Sinn gekommen. Dann verweile dort.

15-2-2020

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s