Bilderwelten 26.9.2018

Audio: Text und Impuls

Der Text Mt 13, 31-32
Jesus erzählte ihnen ein weiteres Gleichnis und sagte: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Senfkorn, das ein Mann auf seinen Acker säte. 32Es ist das kleinste von allen Samenkörnern; sobald es aber hochgewachsen ist, ist es größer als die anderen Gewächse und wird zu einem Baum, sodass die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten.

Der Impuls
In gewisser Weise ist dieses Gleichnis eine Achtsamkeitsübung: Das Kleine und Unscheinbare wahrnehmen, genau hinschauen. Das Senfkorn hat Potential. Ich lade dich ein, heute einmal besonders hinzuschauen, in deinem konkreten Tag. Immer wieder einmal halte inne und frage dich: was nehme ich gerade wahr? Was findet meine Aufmerksamkeit. Wie ist es an diesem Ort, wo ich gerade bin? Am Abend kannst du auf den Tag zurückblicken, dir Orte und Stimmungen in Erinnerung rufen und bei einer vielleicht etwas verweilen, ohne zu bewerten oder einzuordnen, sondern einfach wahrnehmend. Sei den Senfkörnern des Tages auf der Spur.

Der Weg in die Gegenwart
Nimm heute immer wieder einmal deine Umwelt und dich selbst bewusst wahr und verweile dort einen Moment. Oder du bleibst bei dem Wort aus dem heutigen Text, das dich angesprochen hat und wiederholst es den Tag über immer wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s