Himmelsbriefe

Audio: Text und Impuls

Der Text Phil 2, 6-11
Er war Gott gleich, /
hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein,
7sondern er entäußerte sich /
und wurde wie ein Sklave / und den Menschen gleich. / Sein Leben war das eines Menschen;
8er erniedrigte sich /
und war gehorsam bis zum Tod, / bis zum Tod am Kreuz.
9Darum hat ihn Gott über alle erhöht /
und ihm den Namen verliehen, / der größer ist als alle Namen,
10damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde /
ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu
11und jeder Mund bekennt: /
«Jesus Christus ist der Herr» – / zur Ehre Gottes, des Vaters

Der Impuls
Er war Gott gleich: Der Zusammenhang, in den Paulus den Hymnus stellt, macht klar, wer gemeint ist: Christus Jesus. Paulus fügt in seinen Brief ein Lied ein, das er vorgefunden hat, das in den Gemeinden gebetet und gesungen wurde. Das ganze Lied ist eine Offenbarung Jesu, wer er ist. Am Ende steht der Name: Jesus Christus ist der Herr. Sich diesem Jesus zu nähern, zu meditieren, wer er ist, dazu fordert der Hymnus auf. Es geht um Jesus, um den, dessen Namen wir tragen: Christus.

Der Philipper-Hymnus setzt hoch an: Er war Gott gleich. Er gehört zu Gott, von ihm angeschaut, ihn anschauend. Rubljow hat dieses Gottsein in seiner berühmten Dreifaltigkeitsikone dargestellt in den Blicken, die die drei Personen austauschen. Wie kommen wir da vor? Gibt es einen Zugang? Rubljow und der Philipperhymnus finden eine Antwort. Doch für heute verweile bei „Er war Gott gleich“. Schreibe deinen einleitenden Vers: „Er ist“. Das kann eine Definition sein, aber vielleicht auch ein Ort. Gibt es einen Jesus-Ort für dich?

Der Weg in die Gegenwart
Zwei Möglichkeiten für den Weg in die Gegenwart: Bei dem Satz oder Wort aus dem Hymnus verweilen, bei dem du hängen geblieben bist.
Die zweite Möglichkeit ist das „Jesus Gebet“. Es ist ein kontemplatives Gebet. Auf den Atem innerlich die Worte Jesus Christus sprechen, Beim Einatmen „Jesus“, beim Ausatmen „Christus“. Es ist eine Hilfe, einfach bei Jesu Namen zu verweilen –  und bei sich selbst. Nichts erzwingen, nichts lernen wollen, einfach den Namen immer wieder wiederholen.

385px-Angelsatmamre-trinity-rublev-1410

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s