Zu Tisch – Ein Intermezzo (16.1.2021)

Samstag, 16. Januar

Audio

Die Zutat: eine Prise salz

Der Text: Lev 2, 13
Jedes Speiseopfer sollst du salzen und deinem Speiseopfer sollst du das Salz des Bundes deines Gottes nicht fehlen lassen; jede deiner Opfergaben sollst du mit Salz darbringen.

Ein Impuls
Der Salzbund, so wurde der Bund genannt, den Gott mit seinem Volk schloss. Zeichen des Bundes war die Bundeslade. Aber nicht sie allein. Jedes Speiseopfer, das dargebracht wurde, sollte an den Bund erinnern, den Gott geschlossen hat. Von Gott her ist es ein haltbarer Bund, er ist – im positiven Sinn – gesalzen. Der Bund ist nicht einfach, so wie Salz bitter schmeckt, aber wenn es die Speise recht durchdringt, dann gibt es Geschmack und macht haltbar. Gott gibt dem Leben den Geschmack und Beständigkeit. Das ist der Salzbund.

Der Weg in die Gegenwart
Ganz bewusst schmecken.

Vielleicht ist dir auch ein anderer Gedanke in den Sinn gekommen. Dann verweile dort.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s