Ankommen – 16.12.2019

Montag, 16. Dezember

Audio

Der Ort: Beim Schreiben
Es ist die Zeit der Weihnachtspost. Grüße werden ausgedruckt, Karten gebastelt und geschrieben. Am Schalter der Poststelle hat sich eine lange Schlange gebildet. Die Leute haben Päckchen unter dem Arm. Es wird viel verschickt. Manches ist eher ein Pflichtübung, anderes ist eine Freude, leiben Menschen ein paar Zeilen zu schreiben. Auch ist es eine gute Gelegenheit, wieder einmal Kontakt aufzunehmen.

Der Blick zum Stern

Verbindung halten, auch über Entfernung hinweg, dort leuchtet der Stern. Schreibend kommt der Mensch, an den der Gruß gerichtet ist, in den Blick. Es ist fast, als ob sie oder er vor einem säße, eine Unterhaltung mit dem Stift, etwas aus der Zeit gefallen, aber vielleicht gerade deshalb wird sie immer noch praktiziert: Weil sie Zeit schenkt. „Unser Brief seid ihr; eingeschrieben in unsere Herzen und von allen Menschen erkannt und gelesen.“ (2 Kor 3,2), schreibt Paulus an die Korinther.

Der Blick nach Innen
Du kannst dir einmal deine Post anschauen, die heute oder in den nächsten Tagen kommt. Ob es nun Weihnachtsgrüße sind oder etwas ganz anderes, vielleicht ist ein Mensch dabei, bei dem du in Gedanken einen Moment bleiben willst und dem du in einem kurzen Gebet einen Gruß schicken kannst, indem du Gott für diesen Menschen bittest.

Vielleicht ist dir auch ein anderes Bild oder Gedanke gekommen, und du hast den Stern an einem anderen Ort gesehen. Dann verweile dort.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s