Begegnungen – 13.2.2019

Audio

Der Text 1 Kön 17, 15-23
Die Witwe ging und tat, was Elija gesagt hatte. So hatte sie mit ihm und ihrem Haus viele Tage zu essen. Der Mehltopf wurde nicht leer und der Ölkrug versiegte nicht, wie der HERR durch Elija versprochen hatte. Nach einiger Zeit erkrankte der Sohn der Frau, der das Haus gehörte. Die Krankheit verschlimmerte sich so, dass zuletzt kein Atem mehr in ihm war. Da sagte sie zu Elija: Was habe ich mit dir zu schaffen, Mann Gottes? Du bist nur zu mir gekommen, um an meine Sünde zu erinnern und meinem Sohn den Tod zu bringen. Er antwortete ihr: Gib mir deinen Sohn! Und er nahm ihn von ihrem Schoß, trug ihn in das Obergemach hinauf, in dem er wohnte, und legte ihn auf sein Bett. Dann rief er zum HERRN und sagte: HERR, mein Gott, willst du denn auch über die Witwe, in deren Haus ich wohne, Unheil bringen und ihren Sohn sterben lassen? Hierauf streckte er sich dreimal über den Knaben hin, rief zum HERRN und flehte: HERR, mein Gott, es kehre doch Leben in diesen Knaben zurück! Der HERR erhörte das Gebet Elijas. Das Leben kehrte in den Knaben zurück und er lebte wieder auf. Elija nahm ihn, brachte ihn vom Obergemach in das Haus hinab und gab ihn seiner Mutter zurück mit den Worten: Sieh, dein Sohn lebt.

Der Impuls
Es hätte so weitergehen können. Jeden Tag Öl und Mehl. Aber der Sohn wird todkrank. Die Witwe verliert den, der für sie hätte sorgen können. Auch Elija verliert fast den Grund seines Glaubens. Hält Gott wirklich zu ihm? Ist Gott wirklich gerecht und sorgt für die Witwe? Er klagt zu Gott. Doch gerade aus der Klage heraus findet er den einen Funken Hoffnung. Er betet und das bewirkt eine Veränderung. Allein Gott kann das Leben erhalten. Er gibt den Lebensatem. In die Begegnung von Elija und der Witwe bricht Gott ein.

Der Weg in die Gegenwart
Als Madeleine Delbrêl, damals noch Atheistin, feststellte, dass sie nicht ganz ausschließen könne, dass es Gott vielleicht gibt, beschloss sie zu beten. Das veränderte ihr Leben grundlegend. Meine Anregung für heute (und für die anderen Tage des Jahres): Einfach beten.

4 Comments

  1. Guten Morgen, Olaf,heute habe ich noch keinen Blog von Dir bekommen. Woran kann das liegen?Einen behüteten Tag wünscht Dir MargareteVon meinem Samsung Galaxy Smartphone gesendet.

    Gefällt mir

    1. Guten Morgen,
      ich habe bei den Zugfahr-Terminen gelesen, dass er z.Zt. krank ist….. Vielleicht deswegen…. Ich wünsche ihm gute Besserung und freue mich wenn es ihm besser geht und er den Blog weiterführt… Allen einen gesegneten Tag und viele schöne Begegnungen. Herzliche Grüße Gabriele Engelhard

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s