Als hätt der Himmel die Erde still geküsst 5.8.2018

Audio: Text und Impuls

Das Gedicht: Paul Gerhardt. Befiehl du deine Wege Str. 5
5) Mach End o Herr, mach Ende
mit aller unsrer Not;
stärk unsre Füß und Hände
und lass bis in den Tod
und allzeit deiner Pflege
und Treu empfohlen sein,
so gehen unsre Wege
gewiss zum Himmel ein.

Der Impuls
Die Not schreit zum Himmel, „Mach ein End, o Herr, mach Ende!“. Und mach uns Beine Herr: „Stärk unsre Füß und Hände“. Es geht nicht um das einfache Wunder, mit einem Fingerschnippen Gottes die Not aufzulösen, sondern um das viel größere Wunder, den eigenen Weg, in Freude und Leid, zu gehen, gestärkt. Den eigenen Weg gehen, jeden Tag, auch heute. Möge Gott die Not wandeln und die konkreten Schritte segnen, heute, an diesem Sonntag, und morgen, und übermorgen, bis unsere Wege zum Himmel eingehn.

Der Weg in die Gegenwart: Der heutige Abschnitt
Bei dem Wort, dem Satz, bei der Formulierung, die dich anspricht, verweile und komme den Tag über immer wieder einmal darauf zurück.

Audio II: Das ganze Gedicht

Befiehl du deine Wege

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s