Himmelsbriefe 30.8.2018

Audio: Text und Impuls

Der Text
Dankt dem Vater mit Freude! Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.
13Er hat uns der Macht der Finsternis entrissen und aufgenommen in das Reich seines geliebten Sohnes.
14Durch ihn haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.
15Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, /
der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
16Denn in ihm wurde alles erschaffen /
im Himmel und auf Erden, / das Sichtbare und das Unsichtbare, / Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; / alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen.
17Er ist vor aller Schöpfung, /
in ihm hat alles Bestand.
18Er ist das Haupt des Leibes, /
der Leib aber ist die Kirche. / Er ist der Ursprung, / der Erstgeborene der Toten; / so hat er in allem den Vorrang.
19Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen, /
20um durch ihn alles zu versöhnen. Alles im Himmel und auf Erden wollte er zu Christus führen, /
der Friede gestiftet hat am Kreuz durch sein Blut.
(Kol 12,6-20)

Der Impuls
Er ist vor aller Schöpfung, in ihm hat alles Bestand. Das liest sich wie ein Satz aus dem Glaubensbekenntnis: Christus ist vor aller Schöpfung, denn er ist der Schöpfer, nicht das Geschöpf. Im Hymnus ist dieser Vers wie eine Schwelle, an der zu verweilen ich heute einlade. Der ganze Kosmos gründet in Christus. „Die Himmel erzählen“ heißt es im Psalm, von Haydn in seinem Oratorium „Die Schöpfung“ vertont. Vielleicht magst du auf Spurensuche gehen, den Tag über, oder am Ende in der Rückschau auf den Tag: Die Natur, der Kosmos, vielleicht haben sie dir von der Größe Gottes erzählt.

Der Weg in die Gegenwart
RadNikolaus KopieBetrachte das Bild des Klaus von der Flüe. Verweile bei dem Wort, Satz oder Gedanken aus dem Kolosserhymnus, der dich anspricht. Oder nimm die Musik: Barclay James Harvest „Hymn“,  oder von J.S.Bach: Jesu meine Freude.

Die Musik:
Hymn: https://youtu.be/ObWNrkMT5dc 
Jesu, meine Freude: https://youtu.be/a4SKrGYMp7A

4 Comments

  1. Er wollte in ihm wohnen- mit seiner ganzen Fülle – passt zu der Ansprache heute morgen ,wo wir hörten,dass ein amerikanischer Autor ( Name vergessen ) zwischen den Regalen der Reinigungsmittel ( im Supermarkt) extrem die Nähe Gottes verspürte – Gott in uns – egal wo und wann – seid wachsam hiess es in der Lesung – das Herz öffnen – lassen wir Jesus in unser Herz – er ist unser Freund – für Freunde steht die Tür immer auf – ein Ohr das zuhört – ein Mund der mit ihnen spricht – wir sind da für unsere Freunde – wann sie uns brauchen ,egal wann und wo – wachsam sein,nicht ängstlich – lassen wir uns durchfluten von seiner Grisse und Güte – spüren wir den inneren Frieden,den er uns gibt – für dieses Gefühl Lob und Dank …..

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s