Petrus – Leidenschaft für Himmel und Erde. 22.6.2018

Audio

Der Text: Joh 13, 5-12
Dann goss Jesus Wasser in eine Schüssel und begann, den Jüngern die Füße zu waschen und mit dem Leinentuch abzutrocknen, mit dem er umgürtet war. 6Als er zu Simon Petrus kam, sagte dieser zu ihm: Du, Herr, willst mir die Füße waschen? 7Jesus antwortete ihm: Was ich tue, verstehst du jetzt noch nicht; doch später wirst du es begreifen. 8Petrus entgegnete ihm: Niemals sollst du mir die Füße waschen! Jesus erwiderte ihm: Wenn ich dich nicht wasche, hast du keinen Anteil an mir. 9Da sagte Simon Petrus zu ihm: Herr, dann nicht nur meine Füße, sondern auch die Hände und das Haupt. 10Jesus sagte zu ihm: Wer vom Bad kommt, ist ganz rein und braucht sich nur noch die Füße zu waschen. Auch ihr seid rein, aber nicht alle. 11Er wusste nämlich, wer ihn verraten würde; darum sagte er: Ihr seid nicht alle rein. 12Als er ihnen die Füße gewaschen, sein Gewand wieder angelegt und Platz genommen hatte, sagte er zu ihnen: Begreift ihr, was ich an euch getan habe?

Der Impuls
„Du, Herr, willst mir die Füße waschen?“ Bei Petrus regt sich Widerstand. Die ganze Szene passt nicht. Unten der Herr, oben der Knecht. Petrus hat durchaus gute Gründe für seine Frage. Jesus hat eine Antwort, die die Widerstände des Petrus nicht einfach zur Seite wischt, sondern ernst nimmt.

Wie ist das mit deinen Widerständen – in Bezug auf Gott und auch sonst im Leben. Nimm sie einfach mal wahr. Es mag sogar gute Gründe für sie geben.

Der Weg in die Gegenwart
Psalm 70, 6: Meine Hilfe und mein Retter bist du.

1 Comment

  1. Der Herr macht sich klein – er geht auf Augenhöhe und signalisiert : wir sind gleich – eine enorme Wertschätzung – leider gibt es zu viele ,die glauben über allen und allem zu stehen – geben ihren Mitmenschen das Gefühl ein Nichts zu sein – das ist schade – was wir an Spuren hinterlassen – das zählt, wenn andere durch uns ein bisschen glücklicher sind oder getröstet – den Mut haben die Stirn zu bieten – notfalls ein Band zu zerschneiden, wenn es sich mit dem Gewissen vereinbart – Respekt und Achtung vor jedem Lebewesen erbringen – dann funktioniert’s – dann waschen wir uns gegenseitig die Füsse – wir sind eins – mit uns selbst – mit dem Leben,was uns geschenkt wurde und gewappnet für die Aufgaben ,egal wrkche….all dies ist möglich mit dem nötigen Gottvertrauen und Vertrauen in uns selber – einfach machen, einfach gehen – alles wird gut

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s