Himmelsbriefe 31.8.2018

Audio: Text und Impuls

Der Text
Dankt dem Vater mit Freude! Er hat euch fähig gemacht, Anteil zu haben am Los der Heiligen, die im Licht sind.
13Er hat uns der Macht der Finsternis entrissen und aufgenommen in das Reich seines geliebten Sohnes.
14Durch ihn haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.
15Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, /
der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
16Denn in ihm wurde alles erschaffen /
im Himmel und auf Erden, / das Sichtbare und das Unsichtbare, / Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; / alles ist durch ihn und auf ihn hin geschaffen.
17Er ist vor aller Schöpfung, /
in ihm hat alles Bestand.
18Er ist das Haupt des Leibes, /
der Leib aber ist die Kirche. / Er ist der Ursprung, / der Erstgeborene der Toten; / so hat er in allem den Vorrang.
19Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen, /
20um durch ihn alles zu versöhnen. Alles im Himmel und auf Erden wollte er zu Christus führen, /
der Friede gestiftet hat am Kreuz durch sein Blut.
(Kol 12,6-20)

Der Impuls
Er ist das Haupt des Leibes, der Leib aber ist die Kirche. Es geht um mehr als um das Universum. Es wird konkret, genauer: Christus wird konkret: Das Haupt des Leibes. „Der Leib aber ist die Kirche“. Sie ist ausgerichtet auf Christus. Das heißt mit anderen Worten: Sie ist kein Selbstzweck. Sie dient Christus, indem sie den Menschen dient. Wie oft bleibt Kirche dahinter zurück! Aber wenn sie Macht und Ansehen hintanstellt, wenn sie dient, dann ist die Spur Jesu nicht mehr weit. „Durch den Dienst der Kirche schenke Gott dir Verzeihung und Frieden“, heißt es in der Beichte. Versöhnung ist der Auftrag der Kirche – und um Versöhnung bitten. In die Liebe hineingehen und hinausgehen, wie Gottes Sohn, wie im Bild des Klaus von der Flüe.

Der Weg in die Gegenwart
RadNikolaus KopieBetrachte das Bild des Klaus von der Flüe. Verweile bei dem Wort, Satz oder Gedanken aus dem Kolosserhymnus, der dich anspricht. Oder nimm die Musik: Barclay James Harvest „Hymn“,  oder von J.S.Bach: Jesu meine Freude.

Die Musik:
Hymn: https://youtu.be/ObWNrkMT5dc 
Jesu, meine Freude: https://youtu.be/a4SKrGYMp7A

1 Comment

  1. Die Küche – imposantes Bauwerk unserer Ahnen – magischer Ort – die Alltagsgeräusche bleiben draussen – beim Verweilen und betrachten des Kreuzes entsteht ein sehr intimer Moment – eine Tankstelle – wo man die Kraft tanken kann ,für den nächsten Tag,für die neue Woche – ein Ort für den Seelenfrieden – Nahrung für den Geist – kann auch ein Platz für Gemeinschaft sein und werden – wenn die Menschen kommen um ihren Glauben zu leben, nicht,weil es dazugehört und man es so gewohnt ist – weil das Herz diesen Ort aufsuchen will – dieses geheimnisvolle spüren will ….die Küche – welch wunderbarer Ort …..von unseren Ahnen erbaut . .

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Dagmar Schwindt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s